• Bestimmte Medikamente sollten vor einer Operation weiter eingenommen werden. Diese Tabletten dürfen Sie / Ihr Kind mit einem Schluck Wasser am Morgen vor der Operation wie gewohnt einnehmen.
    Dazu zählen:

    - Blutdruck-MedikamenteTabletten
    - Herz-Medikamente
    - Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen
    - Medikamente gegen Epilepsie
    - Parkinson-Medikamente
    - Magensäure-Blocker (z.B. Antra®, Omep®, Pantozol®, Nexium®)
    - die „Pille“ zur Empfängnisverhütung darf auch am OP-Tag eingenommen werden, allerdings kann es trotz Einnahme bis zum Ende des Zyklus mit erhöhter Wahrscheinlichkeit zu einer Schwangerschaft kommen.

  • Andere Medikamente sollten Sie vor einer Operation absetzen oder die Einnahme ändern.
    Dazu zählen:
     
    Blutzucker-Medikamente:
    - Glibenclamid
    und verwandte Wirkstoffe (z.B.: Amaryl®, Euglucon®, Glurenorm®)
       nur bis zum Vortag einnehmen
       ab dem 1. Tag nach der OP wieder einnehmen.
    - Metformin (z.B. Glucophage®, Mescorit®, Siofor®):
       2 Tage vor OP absetzen
       ab dem 2. Tag nach OP wieder einnehmen.
    - Insulin
       am Vorabend nur die halbe Dosis Depot-Insulin spritzen
       am OP-Tag morgens kein Insulin spritzen.
       Bitte kontrollieren Sie den Blutzucker und essen Sie gegebenenfalls etwas Traubenzucker.
       Ein erhöhter Wert wird kurzzeitig problemlos vertragen.
       Bitte bringen Sie Ihr Insulin mit Spritzbesteck und eine Zwischenmahlzeit zur Operation mit.

  • Entwässerungsmedikamente (Diuretika):
       am OP-Morgen nicht einnehmen.

  • Blutverdünnende Medikamente:
       Acetylsalicylsäure (ASS): sollte eine Woche vor der OP in Dosierungen über 100 mg (z.B. Aspirin®, ASS 500, Alka-Seltzer®, Gelonida®, Goda¬med®, Thomapyrin®, Togal®) nicht mehr eingenommen werden. Niedrig dosierte Präparate (z.B. Herz-ASS®, ASS 100) dürfen in der Regel weiter eingenommen werden. 
       Clopidogrel (z.B. Iscover®, Plavix®:mindestens eine Woche vor OP absetzen
       Ticlopidin (z.B. Ticlopidin®, Tiklyd®): mindestens eine Woche vor OP absetzen
       Marcumar® und verwandte Präparate (z.B. Falithrom®, Marcuphen®, Coumadin®): zum Eingriff sollte der Quick-Wert mindestens 60 % bzw. der INR-Wert 1,3. 
       Neuere Gerinnungshemmer (Xarelto®, Pradaxa®):
       sollten mindestens 24 h vor dem Eingriff abgesetzt werden.

Eventuell ist stattdessen die ersatzweise Gabe anderer Medikamente erforderlich. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich unbedingt mit Ihrem Hausarzt oder Kardiologen in Verbindung.

Den Beginn der postoperativen Gerinnungstherapie besprechen Sie bitte mit dem Operateur.